Zeit ist wichtig, sagen wir. Zeit ist Geld, sind wir uns sicher. Die Zeit bekommt bei uns einen besonders hohen Stellenwert zugeschrieben. Besonders die Zeit mit unseren Liebsten, ist uns wichtig.

Doch wie wichtig, ist uns unsere Zeit wirklich?

„Komm Lena, beeile dich. Wir müssen gleich fahren! Ich trinke nur schnell meinen Kaffee aus und dann geht’s los!“

Ein typischer Morgen in einem durchschnittlichen Haushalt. Der Start in den Tag, beginnt oft schon sehr hektisch. Man hat es eilig.

Im Auto geht’s dann weiter

„Boh, jetzt gib doch mal Gas! Verdammt noch mal, was soll das denn? Ich komme zu spät, das kann ich mir nicht erlauben!“

Und auch am Arbeitsplatz hat man immer die Zeit im Nacken

„Können Sie mir das bitte schnell fertig machen? Ich brauche das bis 13.00Uhr.“

Immer unter Strom

Und nach dem Feierabend? Kehrt dann etwas Ruhe ein? Das wäre schön, aber es zeigen sich ähnliche Szenarien.

„Schatz, kannst du schnell die Wäsche aufghängen? Ich muss eben einkaufen und dann die Kinder holen. Ich bin schon spät dran!“

Die Uhr hat man immer im Blick

Dieser Zeitdruck, zieht sich wie ein roter Faden durch den ganzen Tag.

Das Problem mit der Zeit. Viele kennen es. Ständig stehen wir unter Strom. Viel zu oft, haben wir es eilig. Und schnell wollen wir sein.

Hier müssen wir schnell etwas erledigen, da müssen wir etwas zügig erledigen. Die Uhr haben wir stets im Blick.

Sind wir uns darüber überhaupt im Klaren?

Bild von Pixabay

Ist uns eigentlich bewusst, wie sehr wir den Tag über, auf die Zeit fixiert sind? Wir sehr wir Angst haben, etwas nicht zeitig erledigt zu bekommen? Wie abhängig wir sind?

Ist uns bewusst, wie sehr wir uns auf die Uhr, auf die Zeit fokussieren? Das wir permanent im Stress sind?

Sagen wir nicht selber immer, das der Tag zu wenig Stunden hat?

Zeit ist kostbar, aber so?

Ohne Frage, Zeit ist kostbar und Zeit ist oft Geld. Dennoch sollten wir unseren Blickwinkel anpassen.

Wir müssen uns klar machen, dass es unvorteilhaft ist, sich selber unter Druck zu setzen. Wenn es notwendig ist, etwas in einem bestimmten Zeitraum zu erledigen, dann können wir es ohne Stress schaffen. Mit guter Organisation und Planung, sollte es kein Problem sein, in seinem angestrebten Zeitfenster sein Ziel zu erreichen.

Wir müssen uns bewusst machen, welche Konsequenzen wir möglicherweise zu tragen haben

Nicht nur, dass uns der permanente Zeitdruck extrem stresst und sich auch langfristig in unserem Gesundheitszustand widerspiegelt, wir arbeiten auch weniger effizient.

Wir wollen unsere Arbeiten möglichst zügig erledigen, doch die Anspannung verursacht möglicherweise kleine Flüchtigkeitsfehler.

Wenn wir diese im Nachgang korrigieren, haben wir keine Zeitersparnis. Dabei ist es doch das, was wir wollten – Zeit sparen.

Zeit die hat man nicht, die nimmt man sich

Und das für die wichtigsten Dinge im Leben, nämlich für uns und unsere Gesundheit. Denn sind wir erst einmal krank, spielt Zeit eine ganz andere Rolle.

Ja die Zeit, die ist wichtig. Wir müssen bestimmte Tätigkeiten im Rahmen eines gewissen Zeitfensters erledigen aber wir dürfen nie vergessen, das wir nur eine begrenzte Zeit zu leben haben. Es wäre doch schade, wenn wir in dieser Zeit, die meiste Zeit damit verbringen, auf die Zeit zu achten, oder?